Vereinsidee

Vereins-Historie

Die Idee für den Lutherweg 1521 entwickelten der ehrenamtliche Stadtrat aus Romrod, Bernd Rausch und der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher aus Bad Hersfeld, Hartmut Ziehn 2011 im Rahmen der Reformationsdekade. Deren Aktivitäten war es letztlich zu verdanken, dass am 12. September 2012 der Verein Lutherweg in Hessen e.V. gegründet wurde. 

2011 ging Bernd Rausch mit seiner Idee, die Reiseroute Martin Luthers von 1521 zum Reichstag nach Worms und zurück zur Wartburg als Pilgerweg nachzubilden, erstmals an die Öffentlichkeit.

In Bad Hersfeld feierte man um den 1. Mai 2011 das 9. Festival der Reformation. Dieses Festival findet an wechselnden Stätten statt, die die Reformation in besonderer Weise beeinflusst haben. Ausgerichtet vom Kurbetrieb Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit dem europäischen Tourismusverbund „Stätten der Reformation“, dem Kirchenkreis Bad Hersfeld unter der Federführung der "Großen Lutherrunde", der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und dem Ski-Club Neuenstein.

Auf Initiative von Hartmut Ziehn (Mitglied der großen Lutherrunde)und Uwe Gathmann (Ski-Club Neuenstein) fand im Rahmen dieser Veranstaltung der erste Lutherlauf von der Wartburg zur Stiftsruine statt. Die Laufstrecke und die mögliche Pilgerstrecke deckten sich weitgehend. 

Entscheidend war, diese Idee zu verwirklichen. Bernd Rausch und seine Mitstreiter aus Romrod kamen zur Großen Lutherrunde nach Bad Hersfeld und schnell war man sich in Sachen Lutherweg einig.

Der Lutherweg 1521 ist die Hauptaufgabe des Vereins  und seines Vorstands. Der Vorstand wurde erstmals in der Gründungsversammlung des Vereins am 12. September 2012 von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Der Verein zählt heute etwa 100 Mitglieder, davon rund 50 natürliche Personen. Die andere Hälfte setzt sich in erster Linie aus Kommunen, Dekanaten und Kirchengemeinden zusammen.

Die Einbindung weiterer Regionen in die Vorstandsarbeit bleibt als Aufgabe für die nächsten Mitgliederversammlungen. Der Verein verfügt seit Anfang Januar 2016 in Romrod über eine eigene Geschäftsstelle, die von der Schatzmeisterin des Vereins, Frau Angela Georg-Feick, geleitet wird.

Entlang der alten Handelsstraße "kurze Hessen", der Reiseroute Luthers 1521 nach Worms einen ökumenischen Pilgerweg anzulegen, passte aus Sicht der Ideengeber in  die Reformationsdekade, die 2017 mit dem Reformationsjubiläum endet. Dieser Aufgabe von nationalem und internationalem Rang stellten sich die Aktiven vom Verein „Lutherweg in Hessen e.V.“ und schafften  einen Weg von Menschen für Menschen, gefördert vom Land Hessen, den Ev. Landeskirchen in Hessen und vielen Förderern und Sponsoren. Der „Lutherweg 1521“ wird von den Kommunen und Kirchengemeinden am Weg unterstützt und belebt und soll lange Zeit Bestand haben, so der Wunsch des Vereins, der als „Bauherr“ für die kommenden fünf Jahre nach der Eröffnung, für den Erhalt Sorge zu tragen hat. 

Ein durchgehender Pilgerweg mit starker ökumenischer Ausprägung, der Luthers Reise von 1521 entlang der Original-Straßen nachvollzieht, passt hervorragend in die Reformationsdekade und wirkt auch über das nächste Jubiläum "500 Jahre Reichstag in Worms" im Jahr 2021 hinaus.