Pilgerherbergen

 

 

Das Herbergswesen am Lutherweg 1521 funktioniert nach einfachen Grundsätzen: Menschen erklären sich bereit, Pilger für eine Nacht in einer Unterkunft aufzunehmen. Sie wollen den Pilger nicht als Last sehen, sondern als wertvollen Gast.

In den "einfachen" Herbergen (Privatquartiere, Ferienwohnungen, Heuhotels z.B.) ist die Ausstattung meist schlicht und einfach. Die Herbergen stellen grundsätzlich Matratzen, sanitäre Anlagen und eine Waschgelegenheit zur Verfügung.  Jeder Pilger benötigt seinen eigenen Schlafsack und seine eigene Isomatte. Was über die Grundausstattung hinaus geht (Betten, Küche, Bad, Raum der Stille usw.) steht in der Gestaltungsfreiheit der Herbergseltern. Viel geschieht hier über Absprachen und Vereinbarungen mit den Pilgern. Eine Spende soll Zeichen der Dankbarkeit für die erbotene Gastfreundschaft sein.

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bieten Hotels, Gasthäuser, Pensionen, Jugendherbergen usw. In den kommerziellen Gästebetrieben wird ein fester Preis erhoben, der dem jeweiligen Standard entspricht.

 

 

WICHTIG:

Wir raten dringend rechtzeitig selbst zu planen und zum Beispiel mit den Touristik-Büros oder den Gemeinden und auch mit möglichen Unterkünften zu telefonieren.

Die Angaben im Pilgerführer z.B. entsprechen dem Stand zum Redaktiosschluss (Anfang 2015) und können sich in der Zwischenzeit geändert haben.

Viele Herbergen nehmen spontan Pilger auf, manche bitten um eine telefonische Anmeldung. 

Gekennzeichnet sind alle Herbergen am Weg mit einem entsprechenden Schild (s. unten). Die Adressen der zertifizierten Herbergen erhalten Sie über unsere Geschäftsstellen.

 

 

Möchten Sie sich selbst als Herbergseltern bewerben? Dann finden sie alle Informationen zu den Kriterien in diesem PDF-Dokument.